Tastaturbefehle zur Navigation:
Kopfzeilenillustration
Logo der Landesbibliothek Oldenburg Logo der Landesbibliothek Oldenburg Slogan der LBO: Wir geben Wissen weiter
 
Gertrud Boernieck, Köln: Unikatbuch 2009
 
 
 
Künstlerbuch von Rita Eller
 
 
 
Gertrud Boernieck, Köln: Ansichtssachen, Materialkollagen 2008
 
 
 
Künstlerbuch von Rita Eller

Veranstaltungsarchiv

Ausstellung 26.08.10 - 23.10.10

Signet für die Ausstellung Anderes Buch

Künstlerbücher, Buchobjekte
von Gertrud Boernieck und Rita Eller

Ausstellungseröffnung
am Donnerstag, 26. August 2010, 19.00 Uhr
im Vortragsraum der Landesbibliothek

Einführung:
Klaus-Dieter Brunotte,
Schriftsteller und Büchermacher
Die Künstlerinnen sind anwesend.


Künstlerbuch von Gertrud Boernieck

Gertrud Boernieck

1931 in Köln geboren.
Malerei, Grafik, Plastik.
Seit 1991 Künstlerbücher.
In öffentlichen Sammlungen, u.a. Deutsches Buch- und Schriftmuseum Leipzig, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover, Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar, Kunst und Museumsbibliothek Köln.

Lebt und arbeitet in Köln.


Malerei und Plastik waren die Ausgangspunkte für die Entwicklung Boerniecks. In den 1980er Jahren wendete sie sich der Holz- und Linolschnitt-Technik zu und gestaltete u. a. mit ihrem Mann, dem Maler und Grafiker Peter Boernieck, zwei Handpressenbücher.

Ihre Liebe zur Literatur, besonders der Lyrik brachte sie schließlich dazu, unikate Bücher zu machen, die sie in multimedialer Weise in Szene setzt. Dabei wird die Vorstellung eines Buches bisweilen auf den Kopf gestellt. Die Künstlerin schreibt die Texte mit der Hand, manchmal werden sie auch gestickt, sie zeichnet, malt, kollagiert. Das Material ist neben dem feinen Bütten auch Packpapier, Fundstücke, Holz, ja sogar Fliegendraht. Künstlerbuch von Gertrud Boernieck Gertrud Boernieck verarbeitet in ihren Büchern Gedichte von Hölderlin, Rilke, Schwitters, Jandl und vielen mehr, "je nach Stimmung", wie sie sagt. Wichtig ist ihr, nicht zu illustrieren, sondern ihre eigene Interpretation dagegenzusetzen. Seit einiger Zeit kommen auch Buchobjekte dazu. Auch dabei ist jedes geeignete Material recht. Ob bei Büchern oder Buchobjekten: Der Inhalt bestimmt die Auswahl der künstlerischen Mittel, der Materialien und der Form.

"Es ist das Sinnliche, das Haptische, das mich an dieser Arbeit reizt", sagt Boernieck, "und das Suchen nach immer neuen Ausdrucksformen."


Künstlerbuch von Rita Eller

Rita Eller

1953 in Mülheim-Kärlich geboren.
Grafik-Studium an der FH Wiesbaden, Diplom.
Malerei und Künstlerbücher.
Zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligungen. Ankäufe in privaten Sammlungen.

Lebt und arbeitet in Mainz.
http://www.rita-eller.de (externer Link)Symbol für externen Link


Fundstücke aus Holz, aufgerissene Plakatwände oder eine Fotografie geben den Anstoß für die Bilder von Rita Eller. Die Arbeiten entstehen vorwiegend auf Papier. Die Flexibilität des beweglichen, sensiblen Bildträgers Papier übt auf die Künstlerin einen starken Reiz aus. Einlass in die Arbeiten findet auch Literatur, meist Lyrik. Schichtweise bearbeitet Rita Eller ihre Bilder, collagiert mit überwiegend gerissenen Papieren unterschiedlicher Art und Qualität, übermalt mit Acryl, in die noch feuchte Farbe zeichnet und schreibt sie die Texte, von denen nur noch Chiffren übrig bleiben. Schrift wird zur Zeichnung. So bildet sich ein Gedanken-, Formen- und Farbenspiel, das die Ausgangsmaterialien wie Farbvolumen, Papierstruktur und Textfragmente in einen neuen Sinnzusammenhang stellt und zur Versinnbildlichung einer Idee hinführen.

Seit einigen Jahren stellt Rita Eller Künstlerbücher in der gleichen Technik wie ihre Bilder her. Ein wesentlicher Unterschied liegt jedoch in der Betrachtungsweise. Hinter Glas und an der Wand sind die Bilder "unantastbar". Künstlerbuch von Rita EllerDie Bücher sind dagegen als dreidimensionale Objekte zu betrachten, sie können in die Hand genommen werden. Ebenso wie die Künstlerin das Buch Seite um Seite, bemalt, beklebt, beschreibt und bezeichnet, also eine besondere Art der Bearbeitung vornimmt, erfordert das Betrachten des Buches auch eine besondere Art der Wahrnehmung. Die Künstlerbücher sind alles Unikate und stehen im engen Zusammenhang mit den Bildern, bilden aber gleichzeitig einen eigenständigen Werkkomplex. Zuletzt waren Ihre Künstlerbücher im Landesbibliothekszentrum in Koblenz zusehen.

Die gebürtige Rheinländerin lebt und arbeitet in Mainz. Seit Beendigung Ihres Grafik-Studiums an der FH Wiesbaden ist sie dort als freischaffende Malerin tätig.


Der Eintritt ist frei.


Informationen:
Michaela Klinkow, M.A.,
Landesbibliothek Oldenburg, 
Tel. (0441) 505018-80,
E-Mail: klinkowat-Zeichenlb-oldenburg.de

Pfeil nach oben

Stand: 27.11.2013

Valid HTML 4.01 Transitional (externer Link)

Landesbibliothek Oldenburg | Portal Niedersachsen (externer Link)