Tastaturbefehle zur Navigation:
Kopfzeilenillustration
Logo der Landesbibliothek Oldenburg Logo der Landesbibliothek Oldenburg Slogan der LBO: Wir geben Wissen weiter
 

Ausstellung in der Landesbibliothek

Ausstellung 28.10.2010 - 15.11.2010

Die schönsten deutschen Bücher 2009

Ausstellung zum 72. Jahrestag der Reichspogromnacht
gestaltet von Schülerinnen und Schülern der HRS Osternburg

Wer die Vergangenheit vergisst,
ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
George Santayana, Philosoph

Illustration zur Ausstellung

Eröffnung
am Donnerstag, am 28. Oktober 2010, 17.00 Uhr
im Foyer der Landesbibliothek

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten überall in Deutschland die Synagogen. Jüdische Geschäfte wurden zerstört und jüdische Männer und Frauen verhaftet und ermordet. Die Synagoge an der Peterstraße ging in Flammen auf. Am Morgen des 10. November mussten die verhafteten Oldenburger Juden von der Polizeikaserne am Pferdemarkt durch die Innenstadt zum Landesgerichtsgefängnis gehen. Am nächsten Tag wurden sie in das Konzentrationslager Sachsenhausen transportiert.

Anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht haben Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschule Osternburg unter dem Leitthema "Wer die Vergangenheit vergisst, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen" (George Santayana) zu verschiedenen Themen gearbeitet. Die Ergebnisse dieser Arbeiten werden in der Ausstllung an einem Lesungsabend, in den Gottesdiensten, in den "Osternburger Nachrichten" und am Erinnerungsgang der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Ausstellung ist in diesem Jahr als Gang organisiert, auf dem der Besucher die Verfolgung jüdischer Bürgerinnen und Bürger an Stationen nachempfinden kann. An einem Lesungsabend werden Schülerinnen und Schüler den Besuchern Texte, zum Beispiel von Wolfgang Borchert oder von Anne Frank vortragen. Zwei Gottesdienste im Stadtteil Osternburg werden in Zusammenarbeit mit Pastoren von Schülern gestaltet.

Erinnerungsgang
zum 72. Jahrestag der Reichspogromnacht

Foto - Stadtmuseum Oldenburg: Sammlung Friederichsen
(Foto - Stadtmuseum Oldenburg:
Sammlung Friederichsen)

Er beginnt am Mittwoch, dem 10. November 2010, um 15.00 Uhr.
Der Sammelpunkt ist der Innenhof der Landesbibliothek am Pferdemarkt.

Dieser schweigende Gang soll die Geschehnisse des 9. und 10. November 1938 in Oldenburg ins Gedächtnis rufen und an die Verbrechen während der Nazizeit erinnern. Zugleich soll er ein deutliches Zeichen setzen für Menschenrechte, Menschenwürde und Frieden, gegen Krieg und Gewalt, gegen Fremdenfeindlichkeit und gegen Rassismus und Antisemitismus heute.
Der Gang endet im Innenhof des Gefängnisses in der Gerichtsstraße.

Weitere Termine:

28.10. 2010 - Montag 15.11.2010 Ausstellung im Foyer der Landesbibliothek am Pferdemarkt, Schülerarbeiten zum Thema:
"Wer die Vergangenheit vergisst, ist verdammt, sie zu wiederholen."

04.11.2010, 19.30 Uhr, Aula der Haupt- und Realschule Osternburg, Gorch-Fock-Straße
Lesung von und mit Schülern

Gottesdienstreihe im Stadtteil Osternburg:

07.11.2010, 10.00 Uhr Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche
Einführungsgottesdienst

09.11.2010, 18.00 Uhr Dreifaltigkeitskirche Osternburg
Gedenkgottesdienst "TREUE WERDEN", gestaltet von Schülerinnen und Schülern.

09.11.2010, 18.30 Uhr Garnisonkirche, Peterstr. 41, Ökumenischer Gedenkgottesdienst
"Nicht du trägst die Wurzel, die Wurzel trägt dich."
anschließend Begegnung in der Jüdischen Gemeinde

10.11.2010, 14.00 Uhr Garnisonkirche, Peterstr. 41, Schülerinnen und Schüler der HRS Osternburg: "TREUE WERDEN", Einstimmung auf den Erinnerungsgang

12.11.2010, 20.00 Uhr Landesbibliothek Oldenburg; Gespräch mit Noah Klieger über sein Buch "Zwölf Brötchen zum Frühstück. Reportagen aus Auschwitz",
Veranstalter: Landesbibliothek Oldenburg

16.11.2010, 19.00 Uhr Landesbibliothek Oldenburg; Zwischen allen Stühlen - Lebenswege des Journalisten Karl Pfeifer, Filmvorführung und Gespräch mit Karl Pfeifer
Veranstalter: Deutsch-Israelische Gesellschaft / Arbeitskreis Erinnerungsgang

V.i.S.d.M. Gerold Köchling, Philipp Düwel-Mahne, HRS Osternburg, Sophie Schütte Str. 10, 26135 Oldenburg

Der Eintritt ist frei.


Informationen:
Michaela Klinkow, M.A.,
Landesbibliothek Oldenburg, 
Tel. (0441) 505018-80,
E-Mail: klinkowat-Zeichenlb-oldenburg.de

Pfeil nach oben

Stand: 24.04.2017

Valid HTML 4.01 Transitional (externer Link)

Landesbibliothek Oldenburg | Portal Niedersachsen (externer Link)