Tastaturbefehle zur Navigation:
Kopfzeilenillustration
Logo der Landesbibliothek Oldenburg Logo der Landesbibliothek Oldenburg Slogan der LBO: Wir geben Wissen weiter
 
Plakat Emmi Lewald

Titelblatt von Emmi Lewald: Unsre lieben Lieutenants Der Oldenburg-Roman 'Unter den Blutbuchen' (1915)
Digitalisate durch Klick
auf die Titelseiten aufrufen (externer Link)Symbol für externen Link

Ausstellung in der Landesbibliothek

Ausstellung 23.10.2013 - 11.01.2014

"Ich hatte Schriftstellerehrgeiz". Die Oldenburgische Schriftstellerin Emmi Lewald

Foto von Emmi Lewald aus: Hauskalender, 1933, S. 21

Sturm im Wasserglas

"In Leipzig ist ein Buch mit dem Titel 'Unsre lieben Lieutnants' erschienen. Es stellte sich heraus, daß es sich bei den kurzen Aufsätzen um Schilderungen von Offizieren der Oldenburger Garnison handelte. Das Buch hat einen weiblichen Stil, die Erregung der, in ihrer Ehre tief verletzten, Offiziere gegen die Verfasserin kannte keine Grenzen. Die Erregung aber erreichte ihren Höhepunkt, als durch eine Indiskretion einer Freundin die unverheiratete, sehr hübsche Tochter des Ministers Jansen als die Verfasserin bekannt wurde. Fräulein Jansen verließ auf Befehl ihrer Eltern sofort die Stadt. Die Offiziere verlangten eine Ehrenklärung."

Anzeige aus: Oldenburgische Anzeigen (12. Februar 1889)
Digitalisat des Titels
'Unsre lieben Lieutnants'
aufrufen (externer Link)Symbol für externen Link

Es ist der 26. März 1889, an dem Philipp zu Eulenburg als preußischer Gesandter in Oldenburg den Reichskanzler Otto von Bismarck in einem Bericht über das wichtigste gesellschaftliche Klatschthema dieses Frühlings informiert. Mit der Aufregung um Emmi Lewalds (1866-1946) Debüt "Unsre lieben Lieutenants" beginnt ihre bis 1935 dauernde Arbeit als Schriftstellerin.

Der Oldenburg-Roman Unter den Blutbuchen (1915)

In diesen Jahrzehnten entstehen zahlreiche Lyrik und Novellenbände, Reiseberichte und Romane. 1896 geht die Autorin nach Berlin, wo sie sich in der bürgerlichen Frauenbewegung nahestehenden Frauenvereinen für die Interessen von Schriftstellerinnen und bildenden Künstlerinnen engagiert.

Beruf: Schriftstellerin

Die Ausstellung "Ich hatte Schriftstellerehrgeiz" lädt dazu ein, die heute fast vergessene Oldenburger Autorin des Deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik kennenzulernen. In sieben thematischen Abschnitten werden Emmi Lewalds Biografie, ihr Werk und dessen Rezeption sowie ihre Arbeit als Berufsschriftstellerin erstmals umfassend der Öffentlichkeit vorgestellt.

Digitalisat des Titels
'Unter den Blutbuchen'
aufrufen (externer Link)Symbol für externen Link
Lyrikband Gedichte - Neue Folge (1901)

Literatur im Kontext der Zeit

Die Ausstellung setzt die Werke Emmi Lewalds in Bezug zum Zeitgeschehen, um die Entstehungsvoraussetzungen der Texte, die für die Epoche charakteristischen Themen und ihren Anspruch auf literarisch-kritische Zeitbetrachtung verständlich zu machen. Als Exponate sind neben Originalausgaben der Werke, Zeitschriften und Autografen auch zahlreiche Fotografien aus dem Nachlass der Autorin und ein 1909 von dem Maler Conrad Kiesel (1846-1921) geschaffenes lebensgroßes Portrait zu sehen. An einer Hörstation kann einer Lesung aus "Unsere lieben Lieutenants" gelauscht werden.

Ausstellungseröffnung
Mittwoch, 23.10.2013, 19 Uhr
im Vortragsraum der Landesbibliothek

Grußworte
Thomas Kossendey
Oldenburgische Landschaft

Prof. Dr. Sabine Doering
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Einführung
Dr. des. Ruth Steinberg
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Öffentliche Führungen/ Gruppenführungen
am Donnerstag, 14.11.2013, 18.00 Uhr,
am Mittwoch, 04.12.2013, 17.00 Uhr
und auf Anfrage unter 0441 505018-0.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitbuch:
Ruth Steinberg:
"Ich hatte Schriftstellerehrgeiz."
Die oldenburgische Schriftstellerin Emmi Lewald.
Oldenburg: Isensee Verlag, 2013.
ISBN 978-3-7308-1027-9
Preis: 7,- Euro.

Der Eintritt ist frei.

Karikatur 'Die Dichterin' aus: Fliegende Blätter

Informationen:
Michaela Klinkow, M.A.,
Landesbibliothek Oldenburg, 
Tel. (0441) 505018-80,
E-Mail: klinkowat-Zeichenlb-oldenburg.de

Pfeil nach oben