Tastaturbefehle zur Navigation:
Kopfzeilenillustration
Logo der Landesbibliothek Oldenburg Logo der Landesbibliothek Oldenburg Slogan der LBO: Wir geben Wissen weiter
 

Aktion "Buch in Not"

Johann Bayer
Uranometria omnium asterismorum continens schemata, nova methodo delineata, aereis laminis expressa
Ulmae sumptibus Iohannis Görlini
, 1661

Signatur: Nw I 11 / 17

Foto vom Buchdeckel von "Johann Bayer: Uranometria"

Foto vom Titelblatt von "Johann Bayer: Uranometria"

Es ist die fünfte und letzte Auflage des berühmten Sternenatlasses, den Johannes Bayer (1572 Rain am Lech - 1625 Augsburg) 1603 erstmals veröffentlichte. Bayer war von Hause aus Jurist, beschäftigte sich aber intensiv mit Astronomie, Mathematik und auch Archäologie. Für seinen Sternenatlas benutzte er neben traditionellen Vorbildern den damals modernsten Sternenkatalog des berühmten Astronomen Tycho Brahe (1547-1602), den er vermutlich schon vor dem ersten Druck in handschriftlicher Form kannte. Die "Uranometria" enthält 51 Kupferstichkarten, von denen 48 bei uns sichtbare Sternbilder widergeben. Eine Karte bildet erstmals 12 neu entdeckte Sternbilder der südlichen Hemisphäre ab. Hinzu kommen noch zwei Übersichtskarten. Zu jeder Zeichnung eines Sternbildes legte Bayer eine Tabelle seiner Sterne in der Reihenfolge ihrer Helligkeit an und bezeichnete sie mit griechischen und lateinischen Buchstaben. Diese Tabellen sind in einem eigenen Begleitbändchen publiziert. Bayer legte damit den Grundstein zur Methodik der Sternenbenennung, die bis heute benutzt wird. Die "Uranometria" blieb bis ins 18. Jahrhundert der bedeutendste Sternenatlas. Neben seiner wissenschaftsgeschichtlichen Bedeutung sind es vor allem die künstlerisch hervorragenden Kupferstiche von Alexander Mair, die bis heute faszinieren.
Die "Uranometria" ist selten und kostbar. (Im Antiquariat wird z.Zt. die Einzelkarte mit dem Pegasus für 900 Euro angeboten.)
Das Exemplar der Landesbibliothek Oldenburg ist vollständig.

Schaden: Marmorierter Einbandbezug sehr stark abgenutzt, Ecken fehlen, Buchrücken z.T. gebrochen, Wurmfraßlöcher im gesamten Buchblock, Gebrauchsspuren am Papier

Voraussichtliche Kosten der Restaurierung: 900,-
Alternativ dazu Konservierung: Voraussichtliche Kosten für die Maßanfertigung einer Kassette inklusive kleiner Einbandreparaturen: 350,-

Buchpatenschaft: in memoriam Dr. jur. Hermann Peters (1910 - 1987) und Asta Peters (1917 - 2004)

Band nach Abschluß der Restaurierungsarbeiten

Band nach Abschluß der Restaurierungsarbeiten

Pfeil nach oben

Stand: 17.03.2015

Valid HTML 4.01 Transitional (externer Link)

Landesbibliothek Oldenburg | Portal Niedersachsen (externer Link)