Tastaturbefehle zur Navigation:

LBO Logo
Slogan der LBO: Wir geben Wissen weiter
 
 
 
 
Kopfzeilenillustration

 
Sie sind hier: Start-Button | Veranstaltungen | Veranstaltungskalender | Ausstellungen | Ausstellungsplan + Archiv | Vorträge

Ausstellungen in der Landesbibliothek

ABC Kästchen

Ausstellung 04.05.2022 - 03.06.2022

Neuerwerbung: Die Künstlerbuchsammlung Feenders. Kabinettausstellung

Ein verborgener Bücherschatz aus dem Nordwesten Deutschlands wird künftig für die Öffentlichkeit zugänglich sein: die kostbare Sammlung moderner Buchkunst von Dr. Onno und Christa Feenders aus Emden. Mehr als tausend bibliophile Bücher, Pressendrucke und Künstlerbücher - zusammengetragen in über vier Jahrzehnten intensiver Sammeltätigkeit - spiegeln die Entwicklung der Buchkunst in Deutschland von den Anfängen der Pressendruckbewegung um 1900 bis zur Gegenwart. Dank der Unterstützung mehrerer Stiftungen und des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur konnte die Landesbibliothek Oldenburg diese herausragende Privatsammlung 2021 erwerben. Es handelt sich um die bedeutendste Erwerbung der Landesbibliothek in den letzten drei Jahrzehnten.

Eine Auswahl aus der beeindruckenden Sammlung präsentiert die Landesbibliothek vom 4. Mai bis 3. Juni 2022 im Vorraum zum Vortragsraum (2. Ebene).

Angeregt von den ersten Pressendrucken Ende des 19. Jahrhunderts in England, begann die Pressendruckbewegung in Deutschland 1907 mit der Janus-Presse und der Ernst Ludwig-Presse sowie 1911 mit der Bremer Presse. Gemeinsam war ihnen die Ablehnung des Buches als Massenprodukt und die künstlerische Suche nach dem schönen, ja dem idealen Buch. Die Qualität der Typographie ist das besondere Leitparadigma der Sammlung Feenders, ohne dass das illustrierte Buch dabei vernachlässigt würde. Wichtige frühe Pressen wie die Bremer Presse und die Rupprecht-Presse sind vollständig versammelt.
Durch die beispielhafte Repräsentanz nahezu aller künstlerischen Pressen- und Verlagsproduktionen ergibt die Sammlung ein hervorragendes Gesamtbild der deutschen Buchkunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Glanzstücke sind u. a. zwei Drucke der Bremer Presse auf Pergament. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts liegen die Sammlungsschwerpunkte auf der Otto Rohse-Presse, der Raamin-Presse und der Edition Tiessen, die alle drei höchste typographische Ansprüche mit starken bildlichen Elementen bedeutender Illustratoren verbinden. Auch nach 1945 sind in der Sammlung Feenders in gezielter Auswahl zahlreiche weitere Pressen wie der Kranich-Verlag Zürich, die CTL-Presse oder The Bear Press versammelt. Ein weiteres Hauptaugenmerk der Sammlung Feenders liegt auf der Einbandkunst. Unter den künstlerisch herausragenden deutschen Buchbindern des 20. Jahrhunderts sind u. a. zu nennen: Carl Sonntag jr., Ignaz Wiemeler, Frieda Thiersch, Christian Zwang und Otto Dorfner. Die Sammlung verfolgt ihre Schwerpunktthemen bis in die Gegenwart des 21. Jahrhunderts u. a. mit außergewöhnlichen Objekten von Sabine Golde. Die Sammlung Feenders wird ergänzt durch eine große Handbibliothek mit Fachliteratur zur modernen Buchkunst.
Der Mediziner Onno Feenders entdeckte seine Faszination für die Bibliophilie bereits während seines Studiums in Mainz. Feenders wurde Mitglied in der Maximilian-Gesellschaft und der Gesellschaft der Bibliophilen, in deren Vorstand er viele Jahre wirkte. Das Lesen der Periodika der beiden Gesellschaften war für Onno Feenders ein Schlüsselerlebnis und unterstützte ihn bei der Entscheidung, auf welche Kriterien er sein Hauptaugenmerk beim Sammeln legen würde: die deutschen Pressendrucke des 20. Jahrhunderts.
Onno Feenders hat sich sowohl in Emden, seinem Wohn- und Arbeitsort, als auch in Oldenburg für das schöne Buch eingesetzt. So war er seit ihrer Gründung Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Johannes a Lasco Bibliothek (JALB) und vermittelte die Werkarchive von Otto Rohse und Roswitha Quadflieg, zwei der wichtigsten Buchkünstler im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts, an die JALB. In der Landesbibliothek Oldenburg wurde 2014 die Sammlung Feenders erstmals in einer großen Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Ausstellungen zu einzelnen Themen der Sammlung folgten 2018 (Otto Rohse) und 2020 (Scriptura). Zahlreiche namhafte Buchkünstler und Verlage präsentierten auf Anregung von Feenders in den letzten Jahrzehnten ihre Produktionen in Emden und Oldenburg.
Die Landesbibliothek Oldenburg dankt dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Niedersachsen, der EWE Stiftung, der Barthel Stiftung, der Landessparkasse zu Oldenburg und der Kulturstiftung Öffentliche Oldenburg herzlich für die freundliche Unterstützung bei der Erwerbung der Sammlung Feenders.

Gefördert durch

MWK Niedersachsen     Stiftung Niedersachsen     Logo EWE     Barthel Stiftung     LZO Oldenburg     Kulturstiftung Öffentliche Oldenburg

Foto der Sponsoren

Von links nach rechts: Dr. Gesa Schönermark (Stiftung Niedersachsen), Corinna Roeder (Bibliotheksdirektorin), Melanie Becker (LzO), Christa Feenders, Geert Stadtlander (LzO), Dr. Onno Feenders, Jörg Heiduk (Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherung), Minister Björn Thümler, Theresa Hornischer (Barthel-Stiftung), Dr. Stephanie Abke (EWE-Stiftung)

Linie

Chansons d'amour   Nietzsche. Also sprach Zarathustra   Bibliophile Leidenschaften   Stundenbücher   Toskanische Blumen   The English Bible   Traumalphabet Raamin-Presse

Eine größere Ausstellung zum Thema Einbandkunst in der Feenders-Sammlung ist ab Herbst 2022 in der Landesbibliothek Oldenburg geplant.

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10-19 Uhr, Sa 9-12 Uhr. An Sonn- und Feiertagen geschlossen.

Der Eintritt ist frei.

Bitte beachten Sie die Informationen auf unserer Homepage https://www.lb-oldenburg.de/.


Informationen:
Michaela Klinkow,
Landesbibliothek Oldenburg, 
Tel. (0441) 505018-80,
E-Mail: klinkowat-Zeichenlb-oldenburg.de

Stand: 11.05.2022  Pfeil nach oben