Tastaturbefehle zur Navigation:
Kopfzeilenillustration
Logo der Landesbibliothek Oldenburg Logo der Landesbibliothek Oldenburg Slogan der LBO: Wir geben Wissen weiter
 Veranstaltungen

Hochzeitsfoto von Fritz Gerhard Lottmann und Elisabetha Forster, Königsberg 1906

Lottmanns Haus in der Sackstraße 4 (heute Ruselerallee) in Oldenburg 1914

Das letzte Familienfoto, ein paar Tage vor dem Tod: Fritz Gerhard Lottmann mit Tochter Nora, Ehefrau Else und Sohn Gerhard im Sommer 1918

Ausstellung in der Landesbibliothek

Sie sind hier: Start | Veranstaltungen | Ausstellungsplan | Ausstellung

Fritz LottmannAusstellung 13.07.18 - 18.08.18

Fritz Gerhard Lottmann. Ausstellung zum 100. Todestag des oldenburgisch/ostfriesischen Schriftstellers

Vor 100 Jahren verstarb der ostfriesisch-oldenburgische Autor des "Hus sünner Lücht".

Vom 13. Juli bis zum 18. August 2018 erinnert die Landesbibliothek Oldenburg mit einer Ausstellung an den ostfriesisch-oldenburgischen Schriftsteller Fritz Gerhard Lottmann. Seinen 100. Todestag am 2. September 2018 nimmt die Bibliothek zum Anlass, erstmals Leben und Werk des Autors nachzuzeichnen. Lottmann verstarb im Alter von erst 37 Jahren zwei Monate vor dem Ende des Ersten Weltkriegs an der Spanischen Grippe.

Überregionale Bekanntheit erreichte der aus Emden stammende Lottmann durch "Dat Hus sünner Lücht" (Das Haus ohne Licht), den ersten Roman in ostfriesischem Platt. Doch hat sich der Autor nie ausschließlich als Heimatdichter gesehen, wie zahlreiche unveröffentlichte hochdeutsche Projekte aus dem Nachlass sowie der Studentenroman "Aura academica" bezeugen. Lottmann, der im Erwerbsberuf Vermessungs- und Kulturingenieur sowie Leiter einer privaten Realschule in Oldenburg war, ist mit seinen plattdeutschen Staatjes (kleinen humoristischen Erzählungen in Emder Mundart) schon lange vor Otto Waalkes zum ersten großen Komiker Ostfrieslands avanciert.

Fritz Gerhard Lottmann bildet in einer Zeit, in welcher der Begriff Heimatkunst oft schon rassistisch und antisemitisch aufgeladen gewesen ist, einen starken humanistischen Gegenpol. Obgleich kirchenkritisch, plädiert er für eine aufgeklärte, entmythologisierte Religiosität und stellt dabei Werte wie Liebe, die individuelle Freiheit, Integration und Toleranz ins Zentrum seines Denkens.
An diesen Strang der Heimatliteratur möchte die von Hergen Kicker kuratierte Ausstellung der Landesbibliothek erinnern.

Öffentliche Führung
am Freitag, 17. August um 17.30 Uhr

Von Hergen Kicker erscheint dazu im September 2018 die Lottmann-Biografie
"Fritz Gerhard Lottmann. Heimatdichter, Humorist, Humanist"
im Verlag Tredition, Hamburg.
ISBN-Hardcover: 978-3-7439-8041-9,
ISBN-TB: 978-3-7439-8040-2,
ISBN-E-Book: 978-3-7439-8042-6.


Lottmann (links) am 17. Februar 1917. Er dient als Landsturmmann in der Registratur eines landwirtschaftlichen Truppenteils in der Etappe bei Gent.


Der Eintritt ist frei.


Öffnungszeiten
Mo - Fr 10-19 Uhr
Sa 9-12 Uhr

Informationen:
Michaela Klinkow, M.A.,
Landesbibliothek Oldenburg, 
Tel. (0441) 505018-80,
E-Mail: klinkowat-Zeichenlb-oldenburg.de

Pfeil nach oben

Stand 13.08.2018

Valid HTML 4.01 Transitional (externer Link)

Landesbibliothek Oldenburg | Portal Niedersachsen (externer Link)